Spenden

Verein zur Förderung von Demokratie und Toleranz e.V. Weimar und Weimarer Land
IBAN: DE30 8205 1000 0100 1409 39
BIC: HELADEF1WEM
Sparkasse Mittelthüringen


Social Media:
Facebook:
www.facebook.com/BgRWeimar
Twitter:
www.twitter.com/bgr_weimar
Instagram:
www.instagram.com/bgr_weimar

Ganz Aktuell

Flyer "10 Gründe nicht die AfD zu wählen..."

 

Flyer "Was wäre Weimar ohne..."

 

Von AfD bis Querdenker:innen: neue Ausstellung des vvn-bda gibt einen Überblick über neueste neofaschistische Entwicklungen in Deutschland

Wissenswertes

Rechtsextremismus
und Zivilgesellschaft
in Deutschland, Thüringen,
Weimar und Weimarer Land

Spenden-Aufruf für eine Neuerrichtung der zerstörten Gedenktafel für die Euthanasie-Opfer in Blankenhain

Die Gedenktafel wurde von bisher Unbekannten mutwillig zerstört. (Foto: © Peter Franz)


Liebe MitstreiterInnen, wir – die Bürgerbündnisse gegen Rechtsextremismus Weimarer Land und Weimar – möchten euch sehr herzlich zu Spenden für die Neuerrichtung der Gedenktafel für die Euthanasie-Opfer in Blankenhain ermuntern. Die Tafel wurde 2013 auf Initiative von SchülerInnen des Gymnasiums Bergschule angebracht. Die SchülerInnen befassten sich ein Schuljahr lang mit diesem dunklen Thema der Blankenhainer Geschichte. Im September 2013 fand diese Forschung ihren vorläufigen Abschluss in der Anbringung der Tafel. Nun wurde sie vor Tagen von bisher Unbekannten mutwillig zerstört.

Auch wenn es bisher keine Beweise gibt, dass Rechte hinter diesem Anschlag stehen, so ist doch die zerstörte Gedenktafel für diese Opfer für uns Anlass genug, hier Unterstützung zu signalisieren. Aus diesem Grund rufen wir euch zu Spenden auf. Damit die Tafel möglichst schnell wieder angebracht werden kann.
 
Spendenkonto:
Inhaber: Stadt Blankenhain
Konto: 933 432
BLZ: 120 300 00 (DKB Berlin)
IBAN: DE72 1203 0000 0000 933 432
BIC: BYLADEM1001
Verwendungszweck: „Gedenktafel Euthanasieopfer 00000.999.17800“ (Bitte unbedingt angeben, damit diese eindeutig zugeordnet werden können!)
 
Info // www.zgt.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Gedenkort-fuer-NS-Euthanasie-Opfer-in-Blankenhain-eingeweiht-2097323430

Spenden für die Flüchtlinge in Suhl angekommen

Heute haben wir die Weimarer Spenden für das Flüchtlingsheim nach Suhl gebracht. Ein großes Dankeschön den vielen Weimarer SpenderInnen, der Ev.-Luth. Kirchgemeinde in Weimar für die wundervolle und unkomplizierte Unterstützung, der Autovermietung, den fleißigen HelferInnen beim Beladen und vor allem Dank und Anerkennung den Engagierten vor Ort in Suhl von der Initiative „Solidarität mit den Flüchtlingen in Suhl“. Eine gelungene Aktion! Wir hoffen nun, dass die Spenden jetzt schnell und unbürokratisch zu den Geflüchteten kommen. Dort werden sie dringend gebraucht. Wir werden nachfragen und berichten.

BgR und Ev.-Lutherische Kirchgemeinde Weimar rufen zu Spenden für die Flüchtlinge in Suhl auf

Das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar startet in Kooperation mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Wemar eine Spendensammlung für die Flüchtlinge in Suhl.

Auf dem Suhler Friedberg wurde Anfang Juli eine Außenstelle der Eisenberger Erstaufnahmestelle für die vor Krieg und Not geflüchteten und nun in Thüringen um Asyl bittenden Familien eröffnet. Seit dem sind ca. 220 Menschen, vorwiegend aus Krisengebieten in Eritrea und Syrien, in den notdürftig eingerichteten Räumen in der Weidbergstraße untergekommen. Kritikwürdig in diesem Zusammenhang ist ganz sicher die Informationspolitik des Landes. Dennoch organisierten engagierte Suhler Bürger*innen ein Willkommensfest  und erste Spenden für die Ankömmlinge.

Die rechtsradikale „Wählergemeinschaft“ hingegen verbreitet seit Wochen in sozialen Netzwerken massiv Angst vor Malaria, Ebola und Hepatitis, die sich angeblich durch Patienten aus Eritrea in der Suhler Klinik ausbreiten würden, verteilen Hetzflyer mit dem Slogan „Die Zeitbombe tickt“,  „Das Boot ist voll“ und fabulieren über „Wirtschaftsflüchtlinge“ und „Überfremdung“. Die Aktionen rassistischer Hetze gipfelten am vergangenen Wochenende in einem Anschlag gegen das Asylbewerberheim.
 
Uns erreichte vor einigen Tagen der Aufruf der Flüchtlingsinitiative in Suhl, die die Situation der Asylbewerber als absolut mangelhaft beschreiben. Nach Rücksprache mit den Engagierten vor Ort möchten wir, gemeinsam mit der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Weimar, eine Spendenaktion für die Asylbewerber in Suhl organisieren:
 
Liste der dringendst benötigten Sachen:
– Kleidung (vor allem für junge Männer, auch für inder 0–3 Jahren sowie Wintersachen)
– Schuhe (Männergrößen 37–45 sowie für Kinder)
– Beschäftigungsmaterial (Bälle, Stifte, Farben, Papier, Gesellschaftsspiele, Lern-/Bilderbücher, Bastelbedarf)
– Spielzeug (in Maßen)
– Falls das eine oder andere funktionstüchtige Fahrrad abgegeben werden kann, wäre toll!

Wir bedanken uns für Eure solidarische Unterstützung!
 
Annahmezeiten // Die Sachen werden zu folgenden Zeiten im Evangelischen Gemeindezentrum „Paul Schneider“ in Weimar-West, Moskauer Straße 1a, angenommen: 21.–27. August 2014, 9.30–12 Uhr, sowie am 24., 25. und 26. August 2014, 16–18.30 Uhr.
Info // www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/suhl_fluechtlingsheim_anschlag100.html

Aktuell

 

 

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Sa, 27.01.24, 14 Uhr

Theaterplatz, Weimar

Wir unterstützen

Partner