Spenden

Verein zur Förderung von Demokratie und Toleranz e.V. Weimar und Weimarer Land
IBAN: DE30 8205 1000 0100 1409 39
BIC: HELADEF1WEM
Sparkasse Mittelthüringen


Social Media:
Facebook:
www.facebook.com/BgRWeimar
Twitter:
www.twitter.com/bgr_weimar
Instagram:
www.instagram.com/bgr_weimar

Ganz Aktuell

Flyer "10 Gründe nicht die AfD zu wählen..."

 

Flyer "Was wäre Weimar ohne..."

 

Von AfD bis Querdenker:innen: neue Ausstellung des vvn-bda gibt einen Überblick über neueste neofaschistische Entwicklungen in Deutschland

Wissenswertes

Rechtsextremismus
und Zivilgesellschaft
in Deutschland, Thüringen,
Weimar und Weimarer Land

Workshop mit Kathrin Schuchardt

"SOOO nicht! Aber wie dann miteinander reden?"

Workshop zur konstruktiven Konfliktkommunikation im Umgang mit politisch dissonanten Positionen

Referentin: Kathrin Schuchardt, Weimar

Die Polarisierung in unserer Gesellschaft schreitet voran. Viele Menschen leben nur noch in ihren Filterblasen und suchen kaum Austausch mit "Andersdenkenden". An der Bushaltestelle, auf der Familienfeier, bei der Arbeit, im Internet: überall populistische Parolen, Verschwörungsgemurmel, Beleidigungen bis hin zu offenen Aufrufen, Straftaten zu begehen.

Bei Gegenpositionen kann es schnell laut werden. Dann kochen die Emotionen oft auf beiden Seiten über. Ein konstruktiver Dialog auf Augenhöhe ist nicht mehr möglich. Die gefühlte Kluft zwischen "WIR" und "DIE" wird immer größer...

Welche Chancen und Grenzen liegen in solchen schwierigen Gesprächen?
Wie funktioniert zwischenmenschliche Kommunikation überhaupt?
Welche Rolle spielen Informationen und Fakten, Emotionen und Körpersprache, innere Haltung und Gesprächsziel?
Was kann ich tun, damit ich mich wohlfühle und nicht selbst gewaltvoll kommunizieren muss?

Die ehemalige Streetworkerin, ausgebildete Mediatorin/Konfliktmanagerin, Antigewalt- und Kompetenztrainerin (AKT®) und erfahrene Demokratiepädagogin bietet einen interaktiven Workshop für Menschen an, die das Miteinander-Reden voranbringen wollen.

Im geschützten Rahmen werden schwierige Kommunikationssettings und "Gesprächskiller" analysiert. Teilnehmende können freiwillig in Rollenspielsituationen den Perspektivwechsel wagen und gelingende Kommunikationstechniken anwenden.

Wegen des großen Interesses wiederholen wir das Angebot am Donnerstag, 01. Februar 2024, 18-22 Uhr, mon ami Weimar.

Bitte meldet Euch bitte bei Interesse ab sofort und bis spätestens 15.01.24 per Mail unter weimar-gegen-rechts(at)web.de an.

Falls jemand an dem Termin nicht kann - das ACC bietet die gleiche Veranstaltung am Freitag, dem 19.01.24., 18-23 Uhr an, auch hier wird um Anmeldung gebeten: https://acc-weimar.de/veranstaltungen/t/sooo_nicht__aber_wie_dann_mitein-2098.html

Das Angebot ist in beiden Fällen kostenlos, eine Teilnahme über den gesamten Abend ist jeweils Vorausssetzung.

Newsletter Dezember 2023

Liebe Unterstützer*innen und Kooperationspartner*innen, liebe Interessierte,

ein ereignisreiches Jahr nähert sich dem Ende. Das Superwahljahr 2024 steht uns hier in Weimar und ganz Thüringen mit vielen ernsten Herausforderungen ins Haus.

Hier einige Hinweise und Einladungen:

 

KEIN LANDRATSAMT DER AFD - OFFENER BRIEF, KUNDGEBUNG UND STRASSENFEST

Angesichts der für den 14. Januar 2024 anstehenden Landratswahl im Saale-Orla-Kreis ruft das "Bündnis Dorfliebe für Alle" zur Unterschrift eines offenen Briefes für ein demokratisches und solidarisches Miteinander im ostthüringer SOK auf. Auch mobilisieren die Akteur:innen zu einer Kundgebung und einem Straßenfest. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zum Wählen der Kandidatinnen und Kandidaten der demokratischen Parteien zu bewegen und sich für Respekt und Solidarität zu positionieren.

Ein Besuch in Schleiz ist also eine gute Idee!

Wann: Samstag, 06. Januar 2024, 14 Uhr

Wo: Neumarkt, Schleiz

Wer: Bündnis Dorfliebe für Alle https://dorfliebefueralle.de/?page=9

 


Normalisierung der extremen Rechten und die Rolle des Populismus


In den letzten Jahren konnte man eine Normalisierung von Ideen und Vorstellungen aus der extremen Rechten beobachten. Wie konnte es so weit kommen?

Referentin: Paula Diehl, Direktorin des Internationalen Netzwerks für Populismusforschung, Universität Kiel.

Wann: Mittwoch, 10. Januar 2024, 19.30 Uhr

Wo: Online (Livestream)

Wer: Volkshochschule Weimar

https://www.vhs-weimar.de/programm/kurs/Normalisierung-der-extremen-Rechten-und-die-Rolle-des-Populismus/23210202?Contrast=1&amp%3BFsize=1

 

SAVE THE DATE!

Plenum des BgR Weimar


Auf dem Programm stehen unter anderem:

- Rückschau 2023

- Vorstellen und Diskussion der Vorhaben des BgR für das Wahljahr 2024

- Nachwahl für den Sprecher*innen-Rat

- Vorstellen der Kampagne "Weltoffenes Thüringen": https://thueringen-weltoffen.de/

Seid alle herzlich eingeladen!

Wann: 15. Januar 2024, 19 Uhr

Wo: mon ami Weimar

Wer: Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar

 

Vorträge und Wokshops

Im ersten Quartal 2024 wollen wir die BgR-Vortragsreihe und die Workshops zum Thema "Konstruktive Konfliktkommunikation" fortsetzen, die Termine teilen wir demnächst mit.

 

Zum Lesen

MOBIT Thüringen - JAHRESRÜCKBLICK 2023 ist online

Hier noch ein Hinweis auf den Jahresrückblick 2023 von MOBIT Thüringen. Beachtenswert sind hier der Blick auf die wiedererstarkende Neonazi-Rock-/-Festival-Szene und die andauernde Vernetzung sowie Raumnahme der AfD insbesondere in ländlichen Regionen ohne viel Gegenprotest.

Die Lektüre ist sehr empfehlenswert.

https://mobit.org/jahresrueckblick-2023/

 


Wir wünschen gesunde, stressarme Feiertage und einen guten Übergang ins Jahr 2024. Erholung und ein Kraftauftanken für das kommende Jahr können wir alle gebrauchen.

Mit besten Grüßen

Jakob Reinke für den Sprecher*innenrat des BgR

Vortrag und Diskussion: Identität und Politik

Von den konservativen Vorboten der Identitätspolitik zum Kampf um die Postmoderne

Die gegenwärtig vieldiskutierte Identitätspolitik macht Politik zum Kampf um Anerkennung. Im Nachklang der Neuen Linken gewannen Identitäten immer mehr an Bedeutung, Diskriminierungsformen und -erfahrungen traten ins Zentrum der Auseinandersetzung. Politik vor dem Hintergrund universaler Werte zu praktizieren, wie es der Liberalismus tut, wird nun abgelehnt. Identitätspolitik ist jedoch keineswegs neu und ebenso wenig notwendig mit der politischen Linken verbunden. So bildeten sich bereits im Zuge der Aufklärung romantische oder konservative Strömungen, die in der liberalen Politikvorstellung einen allgemeinen Verlust an Autorität, Verbindlichkeit und Substanz ausmachten. Gegen die mit dem Liberalismus einhergehende "Neutralisierung" suchten später Theoretiker der sogenannten Konservativen Revolution nach neuer Identität und intensiver politischer Erfahrung. Diese Linie eines Politikverständnisses wird gegenwärtig von Protagonisten der Neuen Rechten fortgeführt. Der "Trubel um Diversität" (Walter Benn Michaels) soll hierbei, wie der russische rechtsradikale Alexander Dugin jüngst demonstriert, zur "blutigen Entscheidungsschlacht" (Carl Schmitt) gesteigert werden.

Referent: Jan Rickermann, Bremen

Termin: Mittwoch, 22. November 2023, 18:00 Uhr, mon ami Weimar

Aktuell

 

 

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Sa, 27.01.24, 14 Uhr

Theaterplatz, Weimar

Wir unterstützen

Partner